Inklusive Wohngemeinschaften - Was ist das?

Ein selbstbestimmtes Leben, unabhängig von stationären Einrichtungen oder Eltern, wäre eine gute Perspektive, stellt ein Teilnehmer der Veranstaltung fest.

Die Veranstaltung „Inklusive Wohngemeinschaften – Das Landauer Konzept“ des Vereins Wohnwege fand am Dienstag, 5. Februar, 19 Uhr, in den Räumen der Arbeiterwohlfahrt, Bad Dürkheim (Mannheimer Straße 16 am Bahnhof) statt. Dabei wurde das Konzept der inklusiven Wohngemeinschaften für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen vorgestellt. Herr Voos und Herr Jäger,  Diakonissen Speyer-Mannheim, Bethesda Landau,  berichten über die Historie, die Entstehung und über  alltägliche Erfahrungen im Zusammenleben der jungen Menschen.

In inklusiven WGs leben Menschen mit einer Behinderung, z.B. Trisomie 21, und Menschen ohne Behinderung zusammen. Inklusive Wohngemeinschaften ermöglichen Menschen mit Unterstützungsbedarf ein selbstbestimmtes Leben, unabhängig von stationären Einrichtungen und von ihren Eltern, einfach in der Mitte unserer Gesellschaft. Ein Leben, wie es viele junge Leute führen wollen. Ein solches Angebot gibt es in Bad Dürkheim noch nicht, bedauerte ein Teilnehmer, für viel junge Menschen, die bei der Lebenshilfe arbeiten, wäre dies eine gute Perspektive.